Ihr befindet Euch hier:
 
HNA Kassel, 11.6.2001

am Sonntag, 10.6.2001
zwischen Kassel Wolfsanger und Veckerhagen

Die Post ging ab im Fuldatal

Bei idealem Radler- und Skaterwetter waren gestern über 30 000 Menschen beim 7. Sattelfest im Fuldatal und Wesertal unterwegs. Das Fest verlief ohne nennenswerte Zwischenfälle.

Die Post ging ab beim 7. Sattelfest, zu dem das Regierungspräsidium Kassel gemeinsam mit vielen anderen, engagierten Verbänden und Vereinen eingeladen hatte.
   Die Briefzustellerinnen Petra Fischer und Kerstin Schäfer sowie ihre Kollegen Udo Schampier, Franz Wagner, Hans-Jörg Plachy und Gerhart Pippert hatten sich auf ihre gelben Dienstfahrräden geschwunden und gingen gestern Morgen am Landhaus Meister in Wolfsanger auf die Reise ins autofreie Fuldatal und Wesertal.
   Wenn es Ihnen gefalle, kämen im nächsten Jahr noch mehr Postler dazu, so die flotte Truppe von der gelben Zunft.
   Bereits unterwegs vor dem Start in Wolfsanger war der Schirmherr des Sattelfestes, Hessens Verkehrsminister Dieter Posch. Von seinem Heimatort Melsungen strampelte er in eineinhalb Stunden nach Wolfsanger. Viel weiter dann allerdings nicht mehr, denn nach einigen Kilometern driftete er gemeinsam mit Landrat Udo Schlitzberger "nach links ab", so Posch. Das war nicht politisch gemeint, sondern hatte Termingründe. Beide mussten zum Start des Vorlaufbetriebs der Regiotram in Grebenstein.
   Regierungspräsidentin Oda Scheibelhuber begrüßte neben Posch und Schlitzberger viele andere "wackere Radler und Skater", die sich morgens am Start eingefunden hatten. Scheibelhuber wünschte allen einen erholsamen und informatiiven Tag an Fulda und Weser. Diesen hatten die Gäste aus der Region. Das Wetter spielte mit, und so bewegten sich den ganzen Tag über mehr als 30 000 Menschen auf alten Drahteseln und chromblitzenden Rennrädern ebenso wie auf Rollen entlang der beiden Flusstäler.
   Mütter und Väter auf Skates schoben Kinderwagen vor sich her - die jüngste Teilnehmerin war die ein Jahr alte Michelle aus Kassel.
   Das Sattelfest wäre nichts ohne die fleißigen Helferinnen und Helfer an der Strecke. Das Rote Kreuz beispielsweise war zur Stelle bei Unfällen, von denen es zwei gab, die glücklicherweise glimpflich verliefen. Die Mitglieder der Rettungsorganisation bewirteten darüber hinaus auch die durstigen und hungrigen Gäste mit Kaffee und frischen Waffeln. In Wahnhausen waren die Aktiven der Freiwilligen Feuerwehr rührige Gastgeber, verkauften kühle Getränke und heiße Würstchen.

Für den guten Zweck reihten sich die Wirtschaftsjunioren aus Kassel in den Pulk ein. Nach der Devise - eine gespendete Mark für einen Kilometer - stellten die Jung-Unternehmer dem DRK 1000 Mark zur Verfügung. Anlass ist die Aktion des Roten Kreuzes "1000 plus", an der die Wirtschaftsjunioren teilnehmen. Gut angenommen wurde die Gemeinschaftsaktion von ADAC und Post "Mit Sicherheit ans Ziel".

Gesten kamen über 100 Eltern mit ihren Sprösslingen an dem Parkplatz vorbei. Dieter Helferich vom ADAC aus Fuldatal und seine Kollegen hatten einen Parcours aufgebaut, auf dem die Kinder verkehrsgerechtes Fahren übten. Kreisel fahren, die Acht und Spurwechsel waren nur einige der Aufgaben.
   Wer sich mit Muskelkraft bis Wilhelmshausen bewegte, konnte an der Staustufe erfahren, wie schnell die Fulda fließt. Er durfte aber auch einfach nur mal durchschnaufen und sich die aktiobatischen Vorführungen der Sportler des Hessischen Radsportverbands anschauen.

Quelle: HNA Kassel, 11.6.2001   

Extra Tip Kassel;
2.5.2001

Fest auf dem Sattel
Mit dem Rad an Fulda und Weser entlang radeln

Kassel - Am Sonntag, 10. Juni, veranstaltet das Regierungspräsidium Kassel zum siebten Mal das "Sattelfest", den inzwischen weit über die Region hinaus bekannten autofreien Tag im Fulda- und Wesertal. Nachdem beim Sattelfest im vergangenen Jahr die Strecke bis Reinhardshagen-Vaake reichte, wird in diesem Jahr auch Reinhardshagen-Veckerhagen in den Fahrrad-Aktionstag miteinbezogen.

"Damit besteht die Möglichkeit von Kassel-Wolfsanger bis nach Veckerhagen an Fulda und Weser entlang zu radeln oder sich eine Teilstrecke je nach Lust und Laune vorzunehmen," so die Kasseler Regierungspräidentin Oda Scheibelhuber. Auch in diesem Jahr werde wieder ein "Rundum-Erlebnistag im Fulda- und im Wesertal" auf die Beine gestellt, so die Regierungspräidentin weiter. In den vergangenen jahren hatten zwischen 15.000 und 30.000 Radler und Inline-Skater an der Großveranstaltung teilgenommen.
Auch 2001 kann das RP auf die erprobte Zusammenarbeit mit der Stadt Hann. Münden, dem Nordhesischen Verkehrsverbund (NVV), den Gemeinden Fuldatal und Reinhardshagen, Radfahrverbänden und -initiativen, den örtlichen Vereinen sowie dem Amtes für Straßen- und Verkehrswesen Kassel und den betroffenen Straßenmeistereien setzen.
Die organisatorische Durchführung übernimmt die Veranstaltungsagentur Lenz-Events aus Kassel. Scheibelhuber: "Ich freue mich, dass wir in diesem Jahr den Hessischen Ministerpräsidenten Roland Koch als Schirmherrn des Sattelfestes gewinnen konnten". Außerdem habe der Verkehrsminister Dieter Posch bereits zugesagt, zum Sattelfest zu komen.
An der 34 Kilometer langen Strecke zwischen Kassel-Wolfsanger und Reinhardshagen-Veckerhagen werden viele Angebote für die ganze Familie und für alle Altersgruppen angeboten - von der Kinderunterhaltung über Musik bis zu Aktionen zu den Themen Umwelt, Verkehr und Naturschutz.
Für die Teilnehmer, die die gesamte Strecke abfahren, besteht die Chance bei einem Gewinnspiel interessante Preise zu gewinnen. Als Nachweis für die Gewinnspiel-Teilnahme gilt der an jedem Etappenpunkt erhältliche "Sattelfest-Pass". Selbstverständlich ist auch für die Verpflegung der Teilnehmer an den einzelnen Etappenpunkten gesorgt.
Der NVV wird zum Sattelfest zwischen dem Hauptbahnhof Kassel und Hann. Münden wieder Züge, die besonders auf Fahrradbeförderung eingerichtet sind und einen Bustransfer von Reinhardshagen nach Bad Karlshafen anbieten.
Wie RP-Pressesprecher Michael Conrad mitteilte, besteht für Vereine, Verbände und Initiativen noch die Möglichkeit, sich am Sattelfest zu beteiligen. Interessierte können sich bei der Agentur Lenz-Events (Tel. 0561/728840), die mit der Durchführung der Veranstaltung beauftragt wurde, melden. Informationen zum Sattelfest gibt es unter der Service-Nummer des Regierungspräsidiums: 0561/106-1012 (Internet: www.rp-kassel.de)

 

   
 
Das könnte Euch auch interessieren:

Sattelfest Fotos 2001
zurück

 

 



[Home]   [K.I.S.S. - Tuesday Night]     [Strecken]   [About-Inline]   [Hotlinks]   [Shots]   [Werbung]   [Impressum]