Ihr befindet Euch hier:
 
Skate-Tour "Fläming-Skate" im Mai und Juni 2003
Ausrichter: DSLV Stadt- und Kreisverband Aachen, Horst Gabriel
   
Allgemeine Infos

Info von Horst Gabriel (7.11.2002):
Bereits seit geraumer Zeit verfolge ich die zahlreichen Artikel in den
verschiedensten Zeitungen und Zeitschriften, sehe mir Fernsehberichte
an und lasse mich von vielen Skatern, die es schon selbst erlebt oder
davon gehört haben, informieren: „FLAEMING-SKATE - Das 100 km
Skate-Erlebnis südlich von Berlin. Ich bedanke mich für die zahlreichen Rückmeldungen, die ich nach meiner Anfrage erhalten habe. Dabei hat sich gezeigt, dass das Interesse an einem "FLAEMING-SKATE-Erlebnis" doch sehr groß ist. “

Im Landkreis Teltow-Fläming (Brandenburg) wird bis zum Jahresende „das Mekka für Radfahrer und Skater“, der Fläming-Rundkurs, endgültig in Betrieb genommen, dann, wenn das letzte Verbindungsstück zwischen Jüterbog und Neues Lager fertig gestellt ist.
Der Kurs liegt unterhalb von Berlin und Potsdam, ist durchgängig drei Meter breit und mit einer 0,5 Körnung versehen. Damit ist der Belag wesentlich glatter als alles, was ich bisher als Untergrund befahren habe. Der Rollwiderstand wird durch den eigens für diese Strecke entwickelten Belag aus Sand, Kies und Bindemittel auf ein Minimum reduziert.
Die Fahrradstraßen dürfen ausschließlich von Radfahrern und Skatern benutzt werden. Sie führen quer durch den Wald, durch Felder und Wiesen, durch kleine Ortschaften und manchmal entlang an wenig befahrenen Straßen. Auf dem gesamten Rundkurs gibt es bereits 17 individuell gestaltete Rastplätze für Skater. Es gibt aber auch die Möglichkeit, in dem ein oder anderen Gasthaus einzukehren.
(Schaut doch einfach mal auf die Internet-Seite: www.flaeming-skate.de!)
Kleinere zusätzliche Rundstrecken sind bereits fertig, andere sind in Planung. Irgendwann soll innerhalb des Rundkurses ein regelrechtes Netz von Wegen entstehen. Schon jetzt aber gibt es zu stark frequentierten Zeiten einen „Skater-Shuttle“, einen „Rufbus“, der müde Skater an einer gewünschten Haltestelle auf dem Rundkurs abholt.

Ein mutiges Unternehmen, der Fläming-Rundkurs, wenn man bedenkt, dass das „Skatodrom“ bereits etwa 11 Millionen Euro verschlungen hat!
Es gab viele, die von diesem kostenintensiven Projekt abgeraten haben. Doch für die strukturschwache brandenburgische Region, die zu den am dünnsten besiedelten Gebieten Europas gehört, stellt dieses Wagnis auch eine große Möglichkeit dar, das Gebiet touristisch attraktiver zu machen, die Wirtschaft zu beleben und neue Arbeitsplätze zu schaffen.

Nun habe ich bereits einen etwas längeren Besuch in dieser Region hinter mir, bin die kleineren Rundkurse und auch die 100 km-Tour abgefahren und bin begeistert!
Aber nicht allein die Skatestrecke macht das Gebiet so attraktiv!

Abgesehen davon, dass Potsdam und Berlin relativ schnell zu erreichen sind, laden besonders in unmittelbarer Nähe einige Attraktionen zu einem Besuch ein: Die Altstadt von Jüterbog; die Fläming-Therme in Luckenwalde; das Dorf Kloster Zinna mit seinem Kloster, der Kräuterschnapsbrennerei und seiner von Friedrich dem Großen gegründeten Webersiedlung und dem Webermuseum; die Zinngießerei in Neudorf; das Puppenmuseum in Werder; eine Mühlentour durch Fläming; das Schloss Wiepersdorf; das Dorfmuseum Dennewitz (Schlacht bei Dennewitz im Rahmen der Befreiungskriege 1813); eine Straußenfarm ...
Nicht weit entfernt vom Skate-Rundkurs befinden sich der Spreewald, die Lutherstadt Wittenberg, das Museumsdorf Glashütte, die Bücher- und Museumsstadt Wünsdorf (!), in der sich auf dem ehemaligen Militärgelände (genutzt in der Kaiserzeit, in der Weimarer Republik, in der NS-Zeit und genutzt von den Sowjets und russischem Militär bis 1994) verschiedenste Museen befinden (Bunkeranlagen-Museum, Luftschutzturm-Museum, Garnisonsmuseum, Motorradmuseum ...) und ein riesiges Antiquariat mit mehr als einer viertel Million Büchern!

Unmittelbar am Fläming-Rundkurs entstand das Freizeit- und Jugendgästehaus „Gutshaus Petkus“, das sich auch das „erste Skaterhotel der Welt“ nennt. Es dürfte insbesondere für die Lehrerinnen und Lehrer interessant sein, die einmal mit ihrer Klasse in diese Region fahren und nicht nur zum Inlinen kommen möchten. Das Gutshaus verfügt z.Zt. über 45 Betten. Angeschlossen an das Haus ist ein Beachvolleyballfeld, ein Sportplatz, eine Sporthalle und eine Kegelbahn. Im Haus gibt es zudem ein Internetcafé, einen Skate- und Fahrradverleih und auf Wunsch auch eine Skater-Schulung.
Sportliche Aktivitäten für Jugendliche bieten neben der Skater- und Fahrradstrecke, Paddeltouren im Spreewald, Freibäder in Oehna und Wahlsdorf, eine BMX-Naturstrecke bei Luckenwalde, ein Bowling-Center in Jüterbog, eine Indoor- und Outdoor-Kartbahn in Altes Lager/Jüterbog und verschiedene Reiterhöfe.

Ihr seht, ein überaus reizvolles Gebiet nicht nur für Inline Skater!

Termine:

Bei meinem Besuch in Fläming habe ich natürlich bereits Vorabsprachen bezüglich eines möglichen Aufenthaltes für eine Fortbildungsveranstaltung im nächsten Jahr getroffen.
Da es sich um eine doch sehr lange Anreise handelt (von Aachen knapp 700 km), ist lediglich die Nutzung eines verlängerten Wochenendes oder der Ferien sinnvoll. Die am meisten gewünschten Termine waren der

28. 05. – 01. 06. 2003 (Himmelfahrt) und
18. 06. – 22. 06. 2003 (Fronleichnam)

Deshalb biete ich die Flaeming-Tour auch zu diesen beiden Zeiten an. (Sollte jemand nicht zu den angebotenen Terminen, sondern nur Pfingsten mitfahren können, so bitte ich in diesem Fall ebenfalls um eine verbindliche Anmeldung. Bei genügend Teilnehmern könnte auch diese Tour stattfinden - evtl. bei Anreise mit dem eigenen PKW/Fahrgemeinschaften!)

Leistung/Ablauf/
Preise:

Wie aus dem untenstehenden Ausschreibungstext hervorgeht, kostet die Fahrt über Christi Himmelfahrt 227,- Euro und die Tour über Fronleichnam 209,- Euro (für Nichtmitglieder zzgl. 20,- Euro). Der unterschiedliche Betrag ist mit der Nähe zur Skaterstrecke erklärbar. Während wir einmal unmittelbar an der Strecke in Kolzenburg untergebracht sind, liegt das Hotel in Jüterbog nicht direkt am Kurs. Dieser kleine Vorteil muss also mit einem Aufpreis bezahlt werden. (Der übrigens schnell wieder wettgemacht ist, da uns unser Bus bzw. ein hoteleigener Kleinbus zur Verfügung stehen!)

Die Fahrt nach Teltow-Fläming werden wir gemeinsam mit einem Reisebus zurücklegen. Für meine weitere Planung ist es deshalb wichtig, auf dem Anmeldebogen bereits die Zusteigestelle anzugeben (Abfahrt ab Aachen: 14.00 Uhr; Köln: 15.15 Uhr; Dortmund: 16.45 Uhr; Bielefeld: 18.15 Uhr).
Außerdem wäre es für mich ebenso wichtig zu erfahren, wer grundsätzlich daran interessiert ist, die ein oder andere FLAEMING-SKATE-Tour durch eine Besichtigung o.ä. aufzulockern - was sowohl während als auch vor bzw. nach einer Tour der Fall sein könnte.

Ich bedanke mich schon jetzt für eure rasche Antwort und würde mich freuen, wenn es im nächsten Jahr zu einer Fahrt ins Mekka für Skater kommen würde!

(Horst Gabriel, E-Mail: horstgabriel@t-online.de)
Webseite Deutsche Sportlehrerverband - Landesverband Nordrhein Westfalen (DSLV): www.dslv-nrw.de

Das könnte Euch auch interessieren:

Zeitungsmeldung der "Süddeutschen"
Eröffnung der Fläming-Skate Strecke
 
zurück
 



[Home]   [K.I.S.S. - Tuesday Night]     [Strecken]   [About-Inline]   [Hotlinks]   [Shots]   [Werbung]   [Impressum]